Mittwoch, 19. März 2014

Toradora! (Anime)


Original-Titel: Toradora!
Nach der Light Novel von: Yuyuko Takemiya
Format: TV-Serie
Episoden: 25
Genre: School Life, Romantik, Humor
Produktionsjahr: 2008
Studio: Genco, J.C.Staff
Regie: Tatsuyuki Nagai
Charakter-Design: Masayoshi Tanaka (mit Übernahme der Light-Novel Zeichnungen von Yasus)
Jap. Erstausstrahlung: 01.10.2008-26.03.2009
Dt. Lizensierung: nein
Opening: 
Ending:

Handlung:
Die Geschichte, wird zum Großteil aus der Sicht des Oberschülers Ryuiji Takasu erzählt. Er lebt allein mit seiner Mutter in einem kleinen Haus und erledigt den Großteil der Hausarbeit. Seine Mutter Yasuko, arbeitet in einer Nachtbar, kommt daher spät nach Hause und schläft den ganzen Tag lang. Seine Mutter erzählt ihm, das sein Vater früh gestorben ist und das Ryuiji ihm so ähnlich sehen würde. Tatsächlich hat er aber nur das Aussehen von seinem Vater geerbt. Das fiese und aufsässige Aussehen, sowie seine „bösen“ Augen.
Diese Tatsache, bereitet ihm in der Schule und der Umgebung nur Ärger. So ist er als Schläger und Verbrecher verschrien und niemand will sich mit ihm anlegen, oder groß mit ihm zu tun haben.
Selbstverständlich ist es auf dieser Basis auch nicht leicht Kontakt zu seinen Mitschülern herzustellen. Einzig Yusako Kitamura, der Vize-Schülersprecher, tritt ihm normal und als Freund gegenüber.
Aber nicht nur das gibt Ryuiji zu denken. Seine größeren Sorgen gelten einer Mitschülerin, mit der er im neuen Schuljahr denselben Klassenraum teilt. Kushieda Minori.
Er ist schon lange in dieses aufgeweckte und aufgeschlossene Mädchen verliebt, traut sich aber nicht ihr seine Gefühle zu gestehen.
Am ersten Schultag, tief in Gedanken versunken, stößt Ryuiji im Flur mit dem „gefährlichen Tiger der Schule“ zusammen. Taiga Aisaka, auch als Palmtop-Tiger bekannt. Die Kleinwüchsige ist davon nicht begeistert und auf Ryuijis Kommentar noch weniger. Mit einem gekonnten Rechten Hacken, schickt sie Ryuiji zu Boden und alle umstehenden Mitschüler erkennen, das zumindest Ryuiji nicht so ein übler Kerl ist wie man behauptet.
Am Ende des Schultage, erwischt Ryuiji, Taiga wie sie sich an seiner Tasche zu schaffen macht. Nach einem kurzen Gerangel um die Tasche, lässt Taiga jedoch ab und geht wütend davon. Ryuiji bleibt ratlos zurück, da er ihre Handlungen nicht nachvollziehen kann. Taiga selbst, gibt sich generell allen gegenüber distanziert und Wortkarg. Kushieda Minori, scheint ihre einzige Freundin zu sein.
Was Taiga mit seiner Tasche vorhatte, erfährt Ryuiji bei sich zuhause, als er einen Liebesbrief darin vorfindet. Er ist von Taiga, an Kitamura gerichtet und wohl aus einem Versehen in seiner Tasche gelandet. Ryuiji will ihn ihr am nächsten Tag zurückgeben, aber so weit sollte es nicht kommen. Es ist mitten in der Nacht, als die Mitschülerin ihn mit einem Bambusschwert attackiert und für ihn unverständliche Dinge erzählt.
Nach einem kurzen hin und her, einem Gerangel und einem Loch in der Wand, stellt sich heraus, das der Briefumschlag leer ist und Taiga so viel besser dran ist, als Kitamura einen leeren Briefumschlag zukommen zu lassen. Sie ist am Boden zerstört und wird weich. Sie ist den Tränen nahe, als sie Ruiji verlegen Dinge fragt und dieser um sie zu trösten versucht, von sich und seinen „Blödheiten“ eines heimlich verliebten erzählt.
Nachdem sie beide ihre Geheimnisse ausgetauscht haben kommt es, auf etwas umständlichen Wegen, zu einem Deal zwischen den Beiden. Sie würden sich gegenseitig dabei unterstützen, die Liebe zu ihrem Schwarm zu finden.
So beginnt ein humorvoller und abwechslungsreicher Schulaltag in denen die beiden häufig zusammen sind, zusammen krachen und von deren Umwelt vermeintlich als „Pärchen“ gesehen werden.
Ob die beiden wohl ihren Schwarm am Ende der Geschichte bekommen? Oder verläuft die Geschichte ganz anders?

Meine persönliche Meinung:
Zu allererst, solltet ihr vielleicht wissen das ich eigentlich nicht für so „reale“ Handlungen zu haben bin. Bei mir muss immer Fantasy mit drin sein, sonst ist es mir zu langweilig.
Dieser Anime, ist einer der Wenigen der es geschafft hat, mich für etwas „reales“ zu begeistern!
Die Story ist gut, frisch und hält einige Überraschungen parat.
Die Charaktere, vielschichtig und verschieden. Oft ist nicht immer alles so wie es auf den ersten Blick scheint und die Entwicklung der Charaktere ist enorm! Sehr enorm! Und wieder mal fällt es schwer, jemanden von den Figuren nicht zu mögen! Sie haben alle etwa an sich, das man sie einfach mögen muss!
Die erste Hälfte des Anime, geht es lustig und locker zu. Man freut sich auf jede Folge in der Taiga und Ryuiji in ein neues Fettnäpfchen treten oder sie sich selbst im Weg stehen.
Ab der Hälfte, beginnt sich dieses Bild der Episoden zu wandeln. Es wird tiefsinnig, Gefühlvoll und ja, auch ein wenig traurig.
Dieses Gefühlswirrwahr reißt einen mit ohne dass man es aufhalten kann! Ich finde so was einfach wundervoll und genial! Noch nie, ich wiederhole: NOCH NIE hat eine Geschichte mit realer Handlung mich so gefesselt wie die von Toradora! Und das will jetzt wirklich etwas heißen.
Was ich noch sehr positiv begrüße ist, dass nicht nur die Charakterwandlungen der beiden Hauptcharaktere so schön dargestellt und durchgespielt werden, sondern auch die der anderen drei Freunde die diese Gruppe darstellt. Herrlich! Einfach Herrlich!
Und die Animation: Super!
Ich bin jedenfalls von diesem Anime so begeistert, das ich mir den 6bändigen Manga (der noch nicht abgeschlossen ist) kaufen musste. Sobald ich ihn gelesen habe, wird auch dazu ein Beitrag folgen.
Ansonsten kann ich eigentlich nur allen die eine gute Mischung und Humor mögen, diesen Anime wärmstens an Herz legen.

Kurz zu den OPs und EDs:
OP 1 war nicht so ganz meines... OP 2 hingegen ein totaler Ohrwurm!
Von den EDs gefällt mir auch das Zweite am besten.

Hach... und hier ein paar meiner Lieblings-Szenen/AMVs:
ACHTUNG: SPOILER! Nur ansehen wenn ihr den Anime schon kennt!
Taiga & Santa
Taigas Feelings
Valentine
Bridge
Kiss
Funny Moments 

Keine Kommentare:

Kommentar posten